fr
de
en
Besucher Anonym 
Startseite ornitho.de / ornitho.lu
Trägerschaft und Partner
Unterstützung
Aktuell
 - 
Aktuelle Nachrichten
Vögel in Deutschland
  Beobachtungen
    - 
Letzte 2 Tage
    - 
Letzte 7 Tage
     Verbreitung
       - 
Star 2018
       - 
Sandregenpfeifer 2018
       - 
Rotmilan 2018
       - 
Kranich 2018
       - 
Mittelspecht 2018
       - 
Grauspecht 17-18
       - 
Raben-_x_Nebelkrähe 15-18
       - 
Raubwürger 17-18
       - 
Rotfußfalke 2018
       - 
Rosenstar 2018
       - 
Alpensegler 2018
       - 
Mornellregenpfeifer 2018
       - 
Gelbbrauen-Laubsänger 2018
 - 
Artensteckbriefe
Foto- und Tongalerie
Über ornitho.de / ornitho.lu
 - 
Was ist ornitho.de bzw. ornitho.lu?
 - 
Wer hat welche Sonderrechte? Wer hat welche Funktionen?
 - 
Welche Arten sind wie geschützt?
 - 
Verhalten im Gelände
 - 
Regeln von ornitho.de
 - 
Referenzlisten, Richtlinien und Formulare
 - 
Verbreitung der Beobachter/innen
 - 
Wer ist mein Regionalkoordinator?
 - 
Publikationen und Auswertungen
 - 
Impressum / Kontakt
  Hilfe
    - 
Benutzeranleitung und Infoblätter
    - 
Symbole und Abkürzungen
    - 
Häufig gestellte Fragen (FAQs)
  Statistiken
Projekte
 - 
Projekt ''Artenvielfalt erleben''
Vogelmonitoring
  Nicht-Brutvögel
     Monitoring rastender Wasservögel
       - 
Das Monitoring rastender Wasservögel in Deutschland
       - 
Zähltermine
        Wasservogelzählung
          - 
Hintergrund und Ziele
          - 
Mitmachen!
          - 
Dateneingabe in ornitho.de
        Rastende Gänse und Schwäne
          - 
Hintergrund, Ziele und Methoden
          - 
Mitmachen!
          - 
Dateneingabe in ornitho.de
Anleitungen, Hinweise und Tipps
  Technische Hinweise
    - 
Erste Schritte / Registrierung
    - 
Persönliche Einstellungen
     Beobachtungen melden
       - 
Beobachtungen melden (Hintergrund)
       - 
Beobachtungen melden (Praxis)
       - 
Beobachtungslisten-Funktion
       - 
Schutz von Beobachtungen
       - 
Die ornitho-App „NaturaList“
    - 
Beobachtungen bearbeiten/löschen
     Daten auswerten
       - 
Datenbank-Abfragen
       - 
Verbreitung auf Rasterbasis (Atlas-Tool)
    - 
Foto- und Tondokumente
    - 
QR-Codes von ornitho.de
  Fachliche Tipps
    - 
Alter und Geschlecht
    - 
Vergabe von Brutzeitcodes
    - 
Eingabe von Koloniebrütern
    - 
Seltenheitenkommissionen
     Bestimmungshinweise
       - 
Krähenhybriden
       - 
Schwanzmeisen
       - 
Lautäußerungen Spechte
Projekt ''Artenvielfalt erleben''

Artenvielfalt erleben – Wie Naturforschung vor der eigenen Haustür von interaktiven Webkarten profitiert

https://cdnfiles1.biolovision.net/www.ornitho.de/userfiles/projects/artenvielfalt/meisen-hinsche-200px.jpg
Das Projekt soll auch dazu beitragen, gezielt Beobachtungslücken zu schließen ‒ auch bei häufigeren Arten wie Blau- und Kohlmeise. Foto: T. Hinsche

Naturbegeisterte Bürger sammeln Tag für Tag wertvolle Informationen über die heimische Tier- und Pflanzenwelt. Um noch mehr Menschen für die Beobachtung und Erfassung zu begeistern, entwickelt der Dachverband Deutscher Avifaunisten (DDA) gemeinsam mit Forschern des Leibniz-Instituts für Länderkunde (Koordination) und des Leibniz-Instituts für Wissensmedien eine neue Generation interaktiver Online-Karten für ornitho.de. Ziel ist, durch regionalisierte Kartendarstellungen die Artenvielfalt "vor der eigenen Haustüre" erlebbar und einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Gleichzeitig sollen die Karten dazu animieren, gezielt Beobachtungslücken zu schließen. Denn obgleich mittlerweile über 30 Mio. Vogel-Beobachtungen auf ornitho.de gemeldet wurden, gibt es noch viele "weiße Flecken", d.h. Räume, in denen nur selten beobachtet wird bzw. für die teilweise noch gar keine Meldungen vorliegen.

Im ersten Projektjahr werden zunächst die Anforderungen der Beobachterinnen und Koordinatoren an die Visualisierung der Beobachtungsdaten im Rahmen eines Workshops erarbeitet und darauf basierend ein so genanntes "Regio-Portal" entwickelt. In dieses werden die Beobachtungsdaten aus ornitho.de eingebunden und (karto)graphisch dargestellt (über das "Regio-Portal" können keine Daten eingegeben werden). Im Frühjahr 2019 wird das "Regio-Portal" mit BeobachterInnen aus dem Raum Leipzig einem ersten Praxistest unterzogen. Im weiteren Verlauf des Projektes wird das "Regio-Portal" in einigen Regionen eingeführt, zum Ende des Projektes dann bundesweit.

Die entwickelten Online-Tools sollen später als freie Software auch von anderen Citizen-Science-Projekten genutzt werden können. Dazu führen wir Interviews mit Verantwortlichen ähnlich gelagerter Projekte durch, um die Anschlussfähigkeit der Softwareentwicklungen zu erörtern. Über Nutzerstudien mit Mitgliedern der Ornitho-Community wollen wir zudem die Verständlichkeit und Bedienbarkeit des Regio-Portals optimieren.

Das Internetportal ornitho.de wird vom DDA betrieben. Partner sind lokale, nationale und internationale Fachverbände. Rund 25.000 auf der Plattform registrierte Personen haben bereits mehr als 32 Mio. Vogelbeobachtungen übermittelt (Stand Juni 2018). Weitere Informationen finden Sie hier.

https://cdnfiles1.biolovision.net/www.ornitho.de/userfiles/projects/artenvielfalt/fernglas-svensson-koenig-200px.jpg

Das Projekt soll auch dazu beitragen, die Kenntnisse über die Vogelwelt zu verbessern, u.a. dadurch, dass man das Vorkommen der einzelnen Vogelarten räumlich und zeitlich besser kennenlernt. Foto: C. König

Wie kann ich mich beteiligen?

Die im "Regio-Portal" dargestellten Informationen basieren auf den bei ornitho.de gemeldeten Vogelbeobachtungen. Durch Meldungen von Vogelbeobachtungen auf ornitho.de können Sie bereits jetzt zum Gelingen des Projektes beitragen! Wie genau Sie mitmachen können, ist hier erläutert.

Auch die mobile Dateneingabe von Beobachtungen direkt aus dem Gelände ist möglich. Infos zur ornitho-App "NaturaList" finden Sie hier.

https://cdnfiles1.biolovision.net/www.ornitho.de/userfiles/projects/artenvielfalt/bmbf-foerderung-200px.jpg

Projektförderung und Laufzeit

Das Projekt "Artenvielfalt erleben - Wie Naturforschung vor der eigenen Haustür von interaktiven Webkarten profitiert" wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Forschungsbereich "Bürgerforschung" gefördert.

Es läuft von Januar 2018 bis August 2020.
https://cdnfiles1.biolovision.net/www.ornitho.de/userfiles/projects/artenvielfalt/bmbf-buergerforschung-logo-200px.jpg

Fragen und Kontakt

Bei Fragen zum Projekt "Artenvielfalt erleben" wenden Sie sich gerne an die Koordinatorin des Verbundprojektes

Dr. Jana Moser
E-Mail: J_Moser@ifl-leipzig.de, Tel.: 0341 600 55-133

Fragen zu ornitho.de sowie zu NaturaList beantworten gerne

Christopher König oder Dr. Johannes Wahl
E-Mail: ornitho@dda-web.de, Tel. 0251-210 140-13 oder -16

https://cdnfiles1.biolovision.net/www.ornitho.de/userfiles/projects/artenvielfalt/ifl-logo-200px.jpg
 
 
https://cdnfiles1.biolovision.net/www.ornitho.de/userfiles/projects/artenvielfalt/iwm-logo-200px.jpg
 
https://cdnfiles1.biolovision.net/www.ornitho.de/userfiles/projects/artenvielfalt/dda-logo-200px.jpg

Projektpartner

Leibniz-Institut für Länderkunde e. V.
Schongauerstraße 9, 04328 Leipzig
Webseite

(Verbundkoordination)

Stiftung „Medien in der Bildung“
Leibniz-Institut für Wissensmedien

Schleichstraße 6, 72076 Tübingen
Webseite

Dachverband Deutscher Avifaunisten e.V.
An den Speichern 6, 48157, Münster
Webseite


Biolovision Sàrl (Switzerland), 2003-2018