fr
de
en
Besucher Anonym 
Startseite ornitho.de / ornitho.lu
Trägerschaft und Partner
Unterstützung
Aktuell
 - 
Aktuelle Nachrichten
Vögel in Deutschland
  Beobachtungen
    - 
Letzte 2 Tage
    - 
Letzte 7 Tage
     Verbreitung
       - 
Star 2018
       - 
Sandregenpfeifer 2018
       - 
Rotmilan 2018
       - 
Kranich 2018
       - 
Mittelspecht 2018
       - 
Grauspecht 17-18
       - 
Raben-_x_Nebelkrähe 15-18
       - 
Raubwürger 17-18
       - 
Karmingimpel 2018
       - 
Rotfußfalke 2018
       - 
Rosenstar 2018
       - 
Alpensegler 2018
 - 
Artensteckbriefe
Foto- und Tongalerie
Über ornitho.de / ornitho.lu
 - 
Was ist ornitho.de bzw. ornitho.lu?
 - 
Wer hat welche Sonderrechte? Wer hat welche Funktionen?
 - 
Welche Arten sind wie geschützt?
 - 
Verhalten im Gelände
 - 
Regeln von ornitho.de
 - 
Referenzlisten, Richtlinien und Formulare
 - 
Verbreitung der Beobachter/innen
 - 
Wer ist mein Regionalkoordinator?
 - 
Publikationen und Auswertungen
 - 
Impressum / Kontakt
  Hilfe
    - 
Benutzeranleitung und Infoblätter
    - 
Symbole und Abkürzungen
    - 
Häufig gestellte Fragen (FAQs)
  Statistiken
Projekte
 - 
Projekt ''Artenvielfalt erleben''
Vogelmonitoring
  Nicht-Brutvögel
     Monitoring rastender Wasservögel
       - 
Das Monitoring rastender Wasservögel in Deutschland
       - 
Zähltermine
        Wasservogelzählung
          - 
Hintergrund und Ziele
          - 
Mitmachen!
          - 
Dateneingabe in ornitho.de
        Rastende Gänse und Schwäne
          - 
Hintergrund, Ziele und Methoden
          - 
Mitmachen!
          - 
Dateneingabe in ornitho.de
Anleitungen, Hinweise und Tipps
  Technische Hinweise
    - 
Erste Schritte / Registrierung
    - 
Persönliche Einstellungen
     Beobachtungen melden
       - 
Beobachtungen melden (Hintergrund)
       - 
Beobachtungen melden (Praxis)
       - 
Beobachtungslisten-Funktion
       - 
Schutz von Beobachtungen
       - 
Die ornitho-App „NaturaList“
    - 
Beobachtungen bearbeiten/löschen
     Daten auswerten
       - 
Datenbank-Abfragen
       - 
Verbreitung auf Rasterbasis (Atlas-Tool)
    - 
Foto- und Tondokumente
    - 
QR-Codes von ornitho.de
  Fachliche Tipps
    - 
Alter und Geschlecht
    - 
Vergabe von Brutzeitcodes
    - 
Eingabe von Koloniebrütern
    - 
Seltenheitenkommissionen
     Bestimmungshinweise
       - 
Krähenhybriden
       - 
Schwanzmeisen
       - 
Lautäußerungen Spechte
QR-Codes von ornitho.de

Vielerorts laden Beobachtungstürme und -hütten zur störungsfreien Naturbeobachtung ein. Aktuelle Beobachtungen werden allerdings – wenn überhaupt – oft nur in Form von ausgedruckten Beobachtungslisten in Schaukästen angeboten, deren Aktualisierung in der Regel mit einem höheren Aufwand verbunden ist.

Nutzerinnen und Nutzer von ornitho.de haben über die App NaturaList die Möglichkeit, stets die aktuellsten Beobachtungen aus der Umgebung abzufragen. Doch was ist mit Naturinteressierten, die nicht regelmäßig Vögel beobachten oder aus anderen Gründen (bislang) nicht bei ornitho.de mitmachen?

Über die QR-Codes von ornitho.de können allen Besucherinnen und Besuchern aktuelle Beobachtungen geliefert werden. Ein Mobiltelefon oder Tablet hat heutzutage nahezu jeder dabei. Die meisten dieser Geräte verfügen über eine eingebaute Kamera und eine Software, mit der sich die Inhalte der QR-Codes kinderleicht scannen lassen. Ein weiterer Klick genügt: Und schon listet ornitho.de die an diesem Ort zuletzt eingegebenen Beobachtungen auf, auch die die erst vor wenigen Augenblicken eingegeben wurden.

Die ornitho-QR-Codes lassen sich in neue Infotafeln integrieren oder auf bereits existierenden Tafeln ergänzen. Sie können aber auch für sich allein stehend auf Pfählen oder direkt an Beobachtungseinrichtungen installiert werden. Gegen Vandalismus sind die QR-Codes übrigens wenig anfällig: Da die Daten im QR-Code durch einen fehlerkorrigierenden Code geschützt sind, wird ein Verlust von bis zu 30 % des Codes toleriert, d.h. er kann auch dann noch gelesen werden, wenn er entweder aus einem ungünstigen Winkel gescannt wird oder beschädigt wurde. 

Ohne weiteren Aufwand über die QR-Codes stets aktuelle Informationen über die Vogelwelt der Umgebung verfügbar zu machen, ist für Naturschutzverbände und Ornithologische Arbeitsgemeinschaften sowie auch im Fremdenverkehr sicherlich eine attraktive Möglichkeit, Interessierten die Natur nahe zu bringen. Weitere Informationen finden Sie in unserem QR-Code-Konzept [PDF]. Melden Sie sich bei Interesse bitte unter ornitho@dda-web.de.

https://cdnfiles1.biolovision.net/www.ornitho.de/userfiles/infoblaetter/Anleitungen/QRCodes/Beispielcode.jpg   https://cdnfiles1.biolovision.net/www.ornitho.de/userfiles/infoblaetter/Anleitungen/QRCodes/Scan600px.jpghttps://cdnfiles1.biolovision.net/www.ornitho.de/userfiles/infoblaetter/Anleitungen/QRCodes/BeispielcodeAnzeige-neu.jpg

Die QR-Codes von ornitho lassen sich mit jedem Smartphone mit eingebauter Kamera scannen und liefern den Besuchern dann stets aktuelle Beobachtungen aus dem jeweiligen Gebiet.

Den hier dargestellten Code können Sie testweise direkt vom Bildschirm scannen!


Biolovision Sàrl (Switzerland), 2003-2018