fr
de
en
Besucher Anonym 
Startseite ornitho.de / ornitho.lu
Trägerschaft und Partner
Unterstützung
Aktuell
 - 
Aktuelle Nachrichten
Vögel in Deutschland und Luxemburg
  Beobachtungen
    - 
Letzte 2 Tage
    - 
Letzte 7 Tage
     Verbreitung
       - 
Rotmilan 16-17
       - 
Mittelspecht 16-17
       - 
Kranich 2017
       - 
Kiebitz 2017
       - 
Singschwan 16-17
       - 
Zwergschwan 16-17
       - 
Raben-_x_Nebelkrähe 15-17
       - 
Blässgans 16-17
       - 
Seidenschwanz 16-17
       - 
Gimpel (ssp. pyrrhula), Trompetergimpel 16-17
       - 
Waldkauz 2017
       - 
Eisente 2017
 - 
Artensteckbriefe
Foto- und Tongalerie
Über ornitho.de / ornitho.lu
 - 
Was ist ornitho.de bzw. ornitho.lu?
 - 
Wer hat welche Sonderrechte? Wer hat welche Funktionen?
 - 
Welche Arten sind wie geschützt?
 - 
Verhalten im Gelände
 - 
Regeln von ornitho.de
 - 
Referenzlisten, Richtlinien und Formulare
 - 
Verbreitung der Beobachter/innen
 - 
Wer ist mein Regionalkoordinator?
 - 
Publikationen und Auswertungen
 - 
Impressum / Kontakt
  Hilfe
    - 
Benutzeranleitung und Infoblätter
    - 
Symbole und Abkürzungen
    - 
Häufig gestellte Fragen (FAQs)
  Statistiken
Vogelmonitoring
  Nicht-Brutvögel
     Monitoring rastender Wasservögel
       - 
Das Monitoring rastender Wasservögel in Deutschland
       - 
Zähltermine
        Wasservogelzählung
          - 
Hintergrund und Ziele
          - 
Mitmachen!
          - 
Dateneingabe in ornitho.de
Anleitungen, Hinweise und Tipps
  Technische Hinweise
    - 
Erste Schritte / Registrierung
    - 
Persönliche Einstellungen
     Beobachtungen melden
       - 
Beobachtungen melden (Hintergrund)
       - 
Beobachtungen melden (Praxis)
       - 
Beobachtungslisten-Funktion
       - 
Schutz von Beobachtungen
       - 
Die ornitho-App „NaturaList“
    - 
Beobachtungen bearbeiten/löschen
     Daten auswerten
       - 
Datenbank-Abfragen
       - 
Verbreitung auf Rasterbasis (Atlas-Tool)
    - 
Foto- und Tondokumente
  Fachliche Tipps
    - 
Alter und Geschlecht
    - 
Vergabe von Brutzeitcodes
    - 
Greifvogel-Bruthinweise
    - 
Eingabe von Koloniebrütern
    - 
Seltenheitenkommissionen
     Bestimmungshinweise
       - 
Krähenhybriden
Foto- und Tondokumente

Foto- und Tondokumente in ornitho.de

Die digitale Fotografie hat die Übertragung von Bildern auf Internetseiten wie ornitho sehr einfach gemacht. An Spitzentagen werden mehrere hundert Fotos hochgeladen. Das freut uns grundsätzlich sehr, da sie die Beobachtungslisten bereichern und die Fotogalerie stetig erweitern, die auch als Unterstützung bei der Vogelbestimmung immer hilfreicher wird. Dennoch möchten wir Sie bitten, v.a. von "Allerweltsarten" nur die besten und ästhetisch schönsten Bilder hochzuladen. Aktuell sind beispielsweise mehrere hundert Meisen-Fotos in der Galerie enthalten, die Vögel am Meisenknödel zeigen. Gerne dürfen diese Fotos hochgeladen werden, doch es reichen 1-2 sehr gute (und scharfe) und es muss nicht jeden Tag eines sein. Die Fotogalerie quillt sonst sehr schnell über und die guten oder interessante Verhaltensweisen zeigenden Fotos gehen unter. Bei weniger häufigen Arten dürfen die Fotos auch von geringer Qualität sein, wenn Sie zur Dokumentation (z.B. von Seltenheiten) notwendig sind oder ungewöhnliche/interessante Verhaltensweisen zeigen. Aber bitte auch hierbei eine Auswahl treffen und auf die zur Dokumentation notwendigen beschränken.

Die wichtigsten Punkte im Zusammenhang mit Foto- und Tondokumenten in ornitho sind hier noch einmal zusammengefasst:

  • Foto- oder Tondokumente in ornitho.de haben in erster Linie Dokumentationscharakter, sie können daher nur in Verbindung mit der tatsächlichen Beobachtung hochgeladen werden. Die hochgeladenen Bilder müssen zwingend von der Beobachtung des gemeldeten Vogels stammen! Bitte machen Sie hier keine falschen Angaben: Die Daten werden zu wissenschaftlichen Zwecken genutzt! Wenn Sie den genauen Aufnahmeort nicht preisgeben wollen, markieren Sie die Beobachtung bitte als geschützt oder verzichten Sie auf das Einstellen der Fotos.
     
  • Haben Sie mehrere Fotos zur Auswahl, laden Sie bitte nur die qualitativ besten bzw. die zur Dokumentation unbedingt notwendigen hoch.
     
  • Die Fotos dürfen auch von geringer Qualität sein, wenn Sie zur Dokumentation notwendig sind oder ungewöhnliche / interessante Verhaltensweisen zeigen.
     
  • Wenn eine Beobachtung von anderen Personen bereits mit eindeutigen und besseren Fotos dokumentiert ist, sehen Sie bitte von weiteren Fotos ab.
     
  • Von „Allerweltsarten“ bitten wir Sie, nur ästhetisch besonders schöne Fotos hochzuladen.
     
  • Wenn Sie bei der Bestimmung unsicher sind, aber ein Foto von der Beobachtung oder eine Tonaufnahme haben, schicken Sie uns diese an bestimmungshilfe@ornitho.de. Wir werden versuchen, Ihnen zeitnah bei der Bestimmung zu helfen.
     
  • Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass bei den Aufnahmen die Vögel nicht gestört werden dürfen und Betretungsverbote zu respektieren sind. Fotos von Vögeln auf dem Nest oder aus Schutzgebieten sind daher ausdrücklich nicht erwünscht!

 

Wie dürfen Foto- und Tondokumente genutzt werden?

In Kap. 4.4 der „Regeln von ornitho.de ist die Nutzung der eingestellten Foto- und Tondokumente klar geregelt:

• Der DDA und die Fachpartner von ornitho.de dürfen diese für eigene Zwecke im Sinne der Grundsätze und Ziele von ornitho.de (d.h. zu gemeinnützigen Zwecken) unter namentlicher Nennung des Urhebers nutzen.

• Alle anderen Personen müssen für eine Nutzung die Zustimmung des Urhebers einholen.

 

Alle Bilder werden nur in einer Größe von 450 x 675 bzw. 675 x 450 Pixel gespeichert. Diese Bildgröße ist nur für wenige Verwendungszwecke (z.B. Webseiten, Powerpoint-Präsentation oder Rundschreiben) geeignet. Für einen Abdruck oder eine gewerbliche Nutzung ist somit in den meisten Fällen ohnehin eine Anfrage beim Fotografen notwendig.

 

Häufig gestellte Fragen

Gibt es Einschränkungen bezüglich der Größe von Fotos und Tondokumenten?

Ja, da ein umfangreiches Archiv auf Dauer einen hohen Speicherbedarf erfordert, ist die maximale Größe bei Fotos auf 675x450 Pixel beschränkt. Das benötigte Bildformat ist JPG. Tonsequenzen können im Format MP3 bis zu einer Größe von 1 MB angefügt werden.

Das Hochladen von Fotos funktioniert nicht. Was mache ich falsch?

Grundvoraussetzung ist, dass Ihr Foto als jpg-Datei vorliegt (*.jpg). Nur diese können hochgeladen werden. Weiterhin dürfen die Fotos bestimmte Maße nicht überschreiten: Für Fotos, die Sie einer Beobachtung hinzufügen möchten, ist die max. Ausdehnung 675x450 bzw. 450x675 Pixel bei einer max. Dateigröße von 1 MB. Für Ihr persönliches Foto in Ihrer Visitenkarte ist die max. Bildgröße 120x180 bzw. 180x120 Pixel. TIPP: Falls Sie kein entsprechendes Programm auf Ihrem Computer haben, so können Sie Fotos kinderleicht online unter www.bilder-verkleinern.de auf die gewünschte Größe verkleinern. Sie müssen lediglich die entsprechende Datei auswählen, auf "Foto jetzt klein machen" klicken und anschließend die Größe festlegen. Für Beobachtungsfotos wählen Sie die Option „Größer (640 Pixel)“, für Ihr persönliches Foto „Klein (100 Pixel)“. Die Maße beziehen sich auf die jeweils längere Seite. Sie können also sowohl Fotos im Hoch- als auch im Querformat darüber verkleinern lassen. Mit einem Klick auf "Kleines Foto herunterladen" können Sie die kleinere Version des Fotos anschließend auf Ihrem Rechner speichern (Ausgangsdatei dabei nicht überschreiben!).

Das Hochladen von Tondokumenten funktioniert nicht. Was mache ich falsch?

Tonaufnahmen müssen im Format mp3 vorliegen und dürfen eine Größe von 1 MB nicht überschreiten. Funktioniert das Hochladen trotz Erfüllen dieser Voraussetzungen nicht, so liegt vermutlich eine codec-geschützte Datei vor. Um die Aufnahme in ornitho hochladen zu können, muss diese vorab noch einmal neu in mp3 konvertiert werden. Dies können Sie z.B. sehr einfach in drei Schritten online tun unter www.online-audio-converter.com/de/

 

Weitere Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie unter http://www.ornitho.de/index.php?m_id=125

 

http://files.biolovision.net/www.ornitho.de/userfiles/infoblaetter/Anleitungen/GruenfinkMSchaef.jpg

Grünfinken. Foto: M. Schäf

Biolovision Sàrl (Switzerland), 2003-2017