fr
de
en
Visiteur Anonyme 
Accueil ornitho.de / ornitho.lu
Les partenaires
Les sponsors
Actualité
 - 
Toutes les nouvelles
Oiseaux d'Allemagne
  Les observations
    - 
Les 2 derniers jours
    - 
Les 7 derniers jours
     Données et analyses
       - 
Chouette hulotte 2017
       - 
Harelde boréale 2017
       - 
Milan royal 2017
       - 
Grue cendrée 2017
       - 
Pic mar 2017
       - 
Corneille noire x mantelée hybride 15-17
       - 
Pouillot à grands sourcils 2017
       - 
Grive mauvis 2017
       - 
Pinson du Nord 2017
       - 
Oie rieuse 2017
       - 
Grand Labbe 2017
       - 
Bec-croisé des sapins 2017
       - 
Bec-croisé perroquet 2017
       - 
Cygne chanteur 2017
       - 
Cygne de Bewick 2017
 - 
Fiches des espèces
Les galeries
A propos d'ornitho.de / ornitho.lu
 - 
Qui est ornitho.de resp. ornitho.lu?
 - 
Droits d'accès des utilisateurs
 - 
Espèces à publication limitée
 - 
Code de conduite
 - 
Règles d’ornitho.de
 - 
Reference lists
 - 
Distribution des contributeurs
 - 
Qui est mon coordinateur régional ?
 - 
Publications
 - 
Mentions légales / Contact
  Aide
    - 
Utilisation d'ornitho.de / ornitho.lu
    - 
Explication des symboles
    - 
les FAQs
  Statistiques
Bird monitoring
  Non-breeding birds
     Monitoring of migratory and wintering waterbirds
       - 
Monitoring of migratory and wintering waterbirds in Germany
       - 
Count dates
        Waterbird Census
          - 
Background and aims
          - 
How to participate
          - 
Data entry in ornitho.de
Instructions, hints and tipps
  Technical tips and hints
    - 
First steps / Registration
    - 
Mon compte
     Submit observations
       - 
Beobachtungen melden (Hintergrund)
       - 
Beobachtungen melden (Praxis)
       - 
Observation lists
       - 
Schutz von Beobachtungen
       - 
ornitho-App „NaturaList“
    - 
Beobachtungen verwalten
     Data analysis
       - 
Datenbank-Abfragen
       - 
    - 
Foto- und Tondokumente
    - 
  Non-technical tips and hints
    - 
Alter und Geschlecht
    - 
Breeding codes and their application
    - 
Eingabe von Koloniebrütern
    - 
Seltenheitenkommissionen
     Identification tips and hints
       - 
Hybrid Crows
       - 
Long-tailed Tits
Observation lists

Beobachtungslisten: die besonders wertvollen Daten

Bei einer „Beobachtungsliste“ (ehemals "Tagesliste") handelt es sich um eine Checkliste, in die man alle Arten einträgt, die bei einem Beobachtungsgang in einem Gebiet entdeckt wurden. Und genau das macht die Daten von Beobachtungslisten besonders wertvoll: Da alle angetroffenen Arten notiert werden, kann der Rückschluss gezogen werden, dass alle anderen Arten nicht beobachtet wurden (dass sie evtl. anwesend waren, aber nicht entdeckt wurden, ist ein anderes Problem, um das sich aber Statistiker kümmern können). Da es selbstredend einen Unterschied macht, ob man eine halbe oder drei Stunden beobachtet hat, müssen neben dem Datum, auch Beginn und Ende der Beobachtungszeit angegeben werden. Ab einer bestimmten Beobachtungsintensität (Beobachtungslisten mehrerer Personen) kann man mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit annehmen, dass eine Art in einem Gebiet zu einer Jahreszeit auch tatsächlich nicht anwesend war. Informationen zur Präsenz  / Absenz sind z.B. für Verbreitungskarten eine grundlegende Voraussetzung. Die Daten von Beobachtungslisten bilden zudem die Basis für realistische Darstellungen des jahreszeitlichen Auftretens.

Füllen Sie deshalb Beobachtungslisten aus, so oft Sie können! Man lernt so viel über die Vogelwelt im Jahresverlauf und in unterschiedlichen Gebieten / Lebensräumen und steuert nebenbei wertvolle Informationen für Auswertungen bei.

Einzelbeobachtungen vs. Beobachtungslisten

Ein besonderer Wert der Beobachtungslisten ist die realistische Darstellung des jahreszeitlichen Auftretens einzelner Arten, insbesondere der häufigen. 

http://files.biolovision.net/www.ornitho.de/userfiles/infoblaetter/Anleitungen/steinwaelzerornithoch20111028.png http://files.biolovision.net/www.ornitho.de/userfiles/infoblaetter/Anleitungen/fitisornithoch20111028.png

Jahreszeitliches Auftreten des Steinwälzers in der Schweiz (links) und jahreszeitliches Auftreten des Fitis ebendort (rechts). Der geschulte Blick erkennt sofort: Für den Steinwälzer kommt es gut hin, für den Fitis hingegen wird ein gänzlich falsches Bild des jahreszeitlichen Auftretens gezeichnet. Woher rühren die Unterschiede?

Der Steinwälzer ist eine recht spärlich auftretende Art. Es werden daher mehr oder weniger alle Beobachter diese Art melden, woraus sich ein realistisches Bild ergibt. Der Fitis ist hingegen eine häufige Brutvogelart. Nach der Rückkehr ab Ende März werden die ersten singenden Fitisse von allen Beobachtern gemeldet, der Enthusiasmus lässt jedoch allmählich nach, da man ihn „überall“ hört. Erst im Herbst, wenn er wieder wegzieht und spärlicher zu beobachten ist, wird er wieder häufiger notiert. Die Grafik des Fitis’ spiegelt somit eher das Interesse der Beobachter an ihm wieder.

Bei Beobachtungslisten hingegen, auf denen alle entdeckten Vogelarten vermerkt werden müssen (zumindest mit „anwesend“), ergibt sich ein realistischeres Bild. Das zeigt auch der Vergleich der beiden Datenquellen für die Rauchschwalbe aus Großbritannien:

http://files.biolovision.net/www.ornitho.de/userfiles/infoblaetter/Anleitungen/rauchschwalbebirdtrackeinzelbeobachtungen.pnghttp://files.biolovision.net/www.ornitho.de/userfiles/infoblaetter/Anleitungen/rauchschwalbebirdtracktagesliste.png

Auftreten der Rauchschwalbe in Großbritannien basierend auf Einzelbeobachtungen aus drei Jahren (links) und basierend aufBeobachtungslisten (rechts), die ein realistisches Bild der Anwesenheit zeichnen: Rauchschwalben brüten in Großbritannien, sind also von März durchgehend bis in den Herbst (hier nicht mehr dargestellt) anwesend.

 

Eingabe von Beobachtungslisten

  1. Wählen Sie den Rastermittelpunkt oder den Gebietsnamen aus, für den Sie die Beobachtungsliste eingeben möchten. Nur für diese steht die Option „Beobachtungsliste für diesen Ort ausfüllen“ zur Verfügung, da sich Beobachtungslisten immer auf ein bestimmtes Gebiet beziehen.
     
  2. Zur Erinnerung folgt ein Hinweis, dass Sie tatsächlich alle wahrgenommenen Arten notiert haben müssen, um ein Beobachtungsliste ausfüllen zu können.
     
  3. Wählen Sie nun das Datum und Beginn und Ende Ihrer Exkursion. Für Auswertungen letztendlich entscheidend ist die Beobachtungsdauer, ziehen Sie daher Beobachtungspausen von 1 Std. und mehr von der Beobachtungszeit ab. Falls Sie zweimal an einem Tag in einem Gebiet intensiv beobachtet haben, können Sie auch zwei Beobachtungslisten ausfüllen.
     
  4. Wählen Sie nun zwischen einer Beobachtungsliste für alle oder die prioritären Arten. Die sich aufbauende Artenliste ist an den Naturraum, in dem der Ort liegt, und die Jahreszeit angepasst. Das heißt, ein Fitis ist im Winter deutschlandweit nicht aufgeführt, die Eiderente abseits der Küste während des ganzen Jahres nicht. Gleiches gilt für alle sehr seltenen Vogelarten, um die Liste übersichtlich zu halten. Diese können am Ende der Liste ergänzt werden. Tipp: Mit Ctrl + a können Sie ans Ende der Liste springen. Tippen Sie die Anfangsbuchstaben ein und drücken Sie Enter (OK), wenn die gewünschte Art erscheint. Sie springen dann direkt in das Anzahlfeld und können die Eingabe fortsetzen.
     
  5. Gehen Sie nun die Liste durch und geben die von Ihnen notierten Informationen an:
    • Für Arten, die Sie gezählt oder deren Anzahl Sie geschätzt haben, geben Sie den Bestand an. Wenn Sie z.B. Angaben zum Alter oder Geschlecht haben, klicken Sie auf das bullet_plus-Symbol und machen die entsprechenden Angaben. Tipp: Die Zusatzangaben können Sie mit Ctrl + b ein- / ausblenden.
    • Für alle Arten, die anwesend waren, die Sie aber nicht gezählt haben, geben Sie ein „x“ an. Tipp: Hierzu können Sie auch nur auf die Zeile mit der Art klicken.
    • Während der Brutzeit der einzelnen Arten werden Sie prominent auf die Eingabe des Brutzeitcodes hingewiesen. Bitte ändern Sie wenn angebracht die Vorstellung „kein Brutzeitcode“.
  6. In einer Beobachtungsliste können Sie neuerdings auch punktgenaue Einträge einzelner Beobachtungen vornehmen. Die punktgenaue Eintragung in den „Beobachtungslisten“ funktioniert wie folgt:

    1. Tragen Sie die Anzahl und ggf. die Genauigkeit der Angabe wie bisher auch neben dem Artnamen ein.
    2. Unter dem Artnamen finden Sie neben der Option „Details“ (über die Alter und Geschlecht eingetragen werden können) die Option „Karte“. Rufen Sie diese auf und klicken dort in die Karte, wo der Vogel sang oder sich die Vögel aufhielten.
    3. Wenn Sie einen weiteren Vogel oder Trupp der Art eintragen wollen, dann finden Sie neben „Karte“ den Link „[Art duplizieren]“. Klicken Sie darauf, um eine weitere Zeile einzufügen und nehmen die punktgenaue Eintragung vor.
Ausgefüllte Beobachtungsliste für alle Arten. Auch hier können Sie alle Detailangaben machen. Fällt das Beobachtungsdatum in die Brutzeit einer Art, dann wird das Feld zur Eingabe des Brutzeitcodes prominent hervorgehoben. Die Eingabe ist insgesamt sehr komfortabel und schnell. Es spricht also nichts dagegen, nach ausführlicheren Beobachtungsgängen eine Beobachtungsliste auszufüllen. Daten aus Beobachtungslisten sind besonders wertvoll.
 
Hinweis: Klicken Sie auf die Abb., um diese in voller Größe zu sehen!

Leere Beobachtungsliste ausfüllen

Wichtig: Wenn Sie diese Form der Beobachtungsliste, die über Tastaturkürzel eine sehr schnelle Eingabe ermöglicht, auswählen, sollten Sie alle Arten im Gelände notiert haben (im Notizbuch oder auf einer der vorgefertigten Listen). Alleine aus dem Gedächtnis eine vollständige Artenliste auszufüllen, birgt die Gefahr, dass Arten vergessen werden!

Folgende Tastaturkürzel stehen zur Verfügung:

  • Ctrl + a: Neue Art einfügen
  • Ctrl + b: Optionale Angaben ein- / ausblenden

Navigation:

  • Vorwärts: Tabulator-Taste (→|)
  • Rückwärts: Shift + Tabulator-Taste (→|) für rückwärts
  • Pfeiltaste: Auf und ab innerhalb einer Auswahlliste (z.B. hilfreich, um x, ≥ usw. auszuwählen)

 

Häufig gestellte Fragen

Ich habe eine lange Beobachtungsliste eingegeben und wurde dann ausgeloggt. Wie kann ich das künftig verhindern?

Wenn man mehr als 24 Min. die Seite nicht wechselt, dann endet die "Sitzung" aus Sicherheitsgründen und man wird ausgeloggt. Eine unbeschränkte Sitzungsdauer ist zwar möglich, ist aber aufwändig und zudem nicht unbedingt wünschenswert. Es gibt jedoch eine einfache Lösung, um das Problem zu beheben: Gehen Sie auf die Startseite (ausgeloggt) und tragen Ihren Benutzernamen (E-Mail-Adresse) und Ihr Passwort ein, aktivieren Sie "Passwort speichern" und gehen dann auf "Einloggen". Nach den 24 Minuten werden Sie beim nächsten Klicken (z.B. beim Speichern der Beobachtungsliste) sofort wieder eingeloggt und es gehen keine Daten verloren. WICHTIG: Die Speicherung des Passworts muss für jeden Browser auf jedem Rechner separat erfolgen (da jeder Browser an einer separaten Stelle die Informationen ablegt)! Speichern Sie daher das Passwort am besten nur auf Ihrem Rechner. Bitte verwenden Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit ein spezielles Passwort für ornitho.de (nicht weil ornitho.de unsicher ist, sondern um das Risiko beim Ausspähen von Passwörtern generell zu reduzieren!).

 

Wie kann ich bei einer Beobachtungsliste Datum oder Uhrzeit nachträglich ändern?

Gehen Sie unter "Alle meine Daten (anzeigen/bearbeiten/löschen)" zur betreffenden Beobachtungsliste und wählen das Bearbeiten-Symbol (erstes hinter Ihrem Namen) hinter einer beliebigen Art aus der Beobachtungsliste. Im sich öffnenden Fenster finden Sie in der Reihe der Optionen "Beobachtungsliste ändern". Dort können Sie sowohl Datum als auch Uhrzeit ändern. Mit "Speichern" sichern Sie die Änderungen.

 

Wie kann ich nachträglich eine Art zu einer Beobachtungsliste hinzufügen?

Wählen Sie eine beliebige Art aus der Beobachtungsliste, für die eine Art ergänzt werden soll und klicken auf das „Bearbeiten“-Symbol (das erste hinter Ihrem Namen). Auf der sich öffnenden Seite finden Sie rechts neben den „Mülltonnen“ zum Löschen der Beobachtung bzw. der Beobachtungsliste ein weiteres Symbol, über das Sie der Beobachtungsliste eine Art hinzufügen können.

 

Weitere Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie unter http://www.ornitho.de/index.php?m_id=125
Biolovision Sàrl (Switzerland), 2003-2017